Seminar - Inflationsausgleichsprämie

1 Tag (2h)
Online

Inflationsausgleichsprämie: Bis zu 3.000 Euro sind steuer- und beitragsfrei!


Mit § 3 Nr. 11c EStG wurde die brandneue Inflationsausgleichsprämie ins EStG aufgenommen. Diese bietet Arbeitgebern erhebliche Gestaltungsmöglichkeiten zur Mitarbeitermotivation, da bis Ende 2024 jedem Mitarbeiter bis zu 3.000 Euro vollkommen frei von Steuern und Sozialabgaben gezahlt werden können. Doch in der Praxis lauern die Tücken wie so oft im Detail! 

Folgende Fragen Ihrer Mandanten sollten Sie oder Ihre Mitarbeiter beantworten können:

  • Unter welchen Voraussetzungen kann die Prämie mehrfach gezahlt werden?
  • Unterliegt die Prämie der Lohnpfändung?
  • Wann kann ein Weihnachtsgeld in eine Inflationsprämie umgewandelt werden?
  • Welche Dokumentationen sind im Lohnkonto vorzunehmen?
  • Welche Besonderheiten bestehen bei Gesellschafter-Geschäftsführern?
  • Was gilt bei Mitarbeitern in Kurzarbeit, Elternzeit oder Bezug von Krankengeld?
  • Können mit der Inflationsausgleichsprämie Überstunden ausgezahlt werden?
  • Wie erfolgt die Besteuerung bei einer 3.000 Euro übersteigenden Zahlung?
  • Was gilt bei beschäftigten Minijobbern und Leiharbeitnehmern?
  • Was gilt bei einer Gesamtrechtsnachfolge oder einem Betriebsübergang?

In diesem Webinar werden neben diesen Fragen noch viele weitere geklärt und die neue Prämie anhand einer gut strukturierten Arbeitsunterlage bis ins letzte Detail besprochen. Zudem widmen wir uns als Exkurs der betrieblichen Übung sowie der Frage, ob der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmer die Prämie auch in unterschiedlicher Höhe gewähren darf (Gleichbehandlungsgrundsatz).

 

Themenplanung:

  1. Voraussetzungen für die steuer- und beitragsfreie Inflationsprämie
    1. Begünstigte Arbeitgeber und privilegierte Arbeitnehmer
    2. Die Bedeutung „zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn“
    3. Auszahlungsfristen
    4. Zahlung zur „Abmilderung gestiegener Verbraucherpreise“
    5. Zuschuss oder Sachbezug?
    6. Höchstbeträge und Möglichkeiten mehrfacher Zahlungen
    7. Dokumentationspflichten für das Lohnkonto
  2. Behandlung beim Arbeitgeber und beim Arbeitnehmer
  3. Zahlung an Arbeitnehmer in unterschiedlicher Höhe
  4. Auswirkungen auf das Arbeitslosengeld und Sozialleistungen
  5. Pfändbarkeit der Inflationsausgleichsprämie

 

Dauer

ca. 1h 15 min

 

Referent

Marvin Gummels, Dipl. Finanzwirt (Stakad)

2009 bis 2013 Tätigkeit in den Finanzämtern Norden, Emden und Uelzen. 2013 bis 2016 duales Studium an der Steuerakademie Niedersachsen. 2016 bis 2020 Tätigkeit im Finanzamt Aurich, unter anderem als Rechtsbehelfs- und Klagebearbeiter sowie Betriebsprüfer. Seit 2020 in der Groß- und Konzernbetriebsprüfung Oldenburg als Großbetriebsprüfer beschäftigt. Nebenberufliche Dozententätigkeiten, u.a. Steuerakademie Niedersachsen, IAF-Institut, Taxnews. Verfasser diverser Fachaufsätze für den IWW und NWB-Verlag.

 

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Steuerberater:innen und Mitarbeiter:innen in Steuerkanzleien oder -abteilungen.

 

Hinweis: Auf Seminare werden keine Rabatte gewährt. Alle Seminar-Preise zzgl. MwSt.

Termine

Orte wählen
Alle Orte
13.12.2022 10:00 — 11:15